Jahresprogramm 2022

PASSAGE 22

Passage 22 – so lautet das neue Jahresthema. Das Wort Passage kann mehrere Bedeutungen haben: der Vorgang der Bewegung durch die Zeit, die Zeit- spanne zwischen zwei Zeitpunkten oder man kann es auch bildlich interpretieren. Oder auch so: der Weg zwischen zwei Orten, die Phase zwischen zwei Ideen/ Erkenntnissen, fluide Phase, manchmal auch unsicher. Mir fallen zwei Beispiele ein:

Erstes Beispiel:

Im letzten Jahr hatte ich eine geringe nachfrage nach Mediationen und Konfliktberatungen. Mögliche Ursachen:

• COVID 19 verhinderte Arbeit in Präsenz,

• Homeoffice hat es erleichtert, Konflikte zu verdrängen – oder sie sind bei flexibler Arbeit weniger existent. Vermutlich nicht.

Meine These ist:

Wir spüren, dass es besser ist, Konflikte in Präsenz zu bearbeiten.

Aber wie geht es weiter? setzt auch hier die Digitalisierung ihren Siegeszug fort und werden wir bald verstärkt Online- Mediationen haben? Oder gibt es bei der Mediation einen gegenläufigen Trend – ist am ende die Mediation das einzige Beratungsformat welches ausschließlich off- line stattfindet?

Meine Gedanken gehen weiter: Wie wer- den wir Konflikte bei zunehmender künstlicher Intelligenz bearbeiten? Wie wird es sein, wenn Konflikte mehr zwischen Mensch und Maschine stattfinden und weniger zwischen Menschen?

Zweites Beispiel:

Soziale Isolation durch flexible Arbeit/ Homeoffice:

Zur Zeit gibt es noch keine langfristigen Studien zu den Folgen von flexibler Arbeit während der COVID 19-Pandemie. es kristallisiert sich jedoch so langsam heraus, worum es geht: auf Arbeitsprozesse bezogen geht es nicht um die An- oder Abwesenheiten anderer, sondern um mangelnde Zugehörigkeit sowie das Fehlen von Wertschätzung und Verbindung, es geht um Identität mit der Gruppe von Kolleg:innen. Aber wie viele Arbeitnehmer:innen be- trifft das? Wie wird sich das Thema soziale Isolation nach COVID 19 verändern?

Wenn wir ehrlich sind – stehen wir erst am Anfang und wissen noch zu wenig.

Und dennoch erreichen mich zunehmend mehr Beratungsanfragen zu diesem Thema.

Beide Beispiele zeigen, wir haben mit- unter (noch) keine klaren antworten, geschweige denn Lösungen für aktuelle Herausforderungen. das verändert auch meine Beratungstätigkeit. auch ich bin mit meiner Arbeit zunehmend in einer fluiden Situation, bin selbst in der PASSAGE unterwegs. damit entsteht ein Spannungsfeld:

Auf der einen Seite sind dort die bewährten Methoden aus der Vergangenheit, welche aber zunehmend weniger auf aktuelle Themen passen. auf der anderen Seite sind da die Fragmente zukünftiger Beratung. Fragmente, welche vielleicht erst in einem größeren Zusammenhang lesbar werden. Das führt zwangsläufig dazu, dass ich meinem Anspruch, mit be- währten und vielfach erprobten Methoden zu arbeiten, nicht immer gerecht werde.

So verstanden ist PASSAGE 22 der mutige Versuch, abseits bewährter Methoden nach neuen Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

Kann das funktionieren? darf das sein? Passage 22 lebt auch von der Überzeugung, dinge zum Positiven verändern zu können. Das wiederum bedarf der Freude am Unfertigen einschließlich diverser Korrekturen. der gang durch die Passage 22 ist etwas für neugierige. das Bekannte und Bewährte gibts am Eingang einer Passage. das neue will auf dem Weg durch die Passage gefunden und geformt werden.

Aber was heißt das konkret?

Der Kommunikationswissenschaftler Ned O`Gorman befasst sich in seinem neuen Buch „Politik für alle – Hannah Arendt lesen in unsicheren Zeiten“ mit Hannah Arendt`s Buch „Vita activa oder Vom tätigen leben“. danach seien für Hannah Arendt u.a. folgende Aspekte relevant:

1. Wir alle haben einen je eigenen Blick auf die Welt. auf die dinge um uns he- rum. Manchmal sind unsere Differenzen gering, manchmal enorm. Jedenfalls sollten wir nicht erwarten, die dinge genauso zu sehen wie andere Menschen.

2. Wir haben aber die Freiheit, unsere Fähigkeit zu denken, zu reden und zu handeln zur Bewältigung bestehender Probleme zu nutzen.

3. Damit wir unsere Fähigkeiten, zu denken, zu reden und zu handeln zur Bewältigung gemeinsamer Probleme nutzen können, brauchen wir einen Raum.

Nach Hannah Arendt brauchen wir einen Raum, in dem wir uns als plurale Wesen äußern können. Diesen Raum will ich auch im kommenden Jahr mit meiner Beratungsarbeit öffnen. In meinen Executive Coachings, in Teamentwicklungen und im Rahmen meiner Mediationspraxis geht es mir darum, dass sich meine Klienten als plurale Wesen wahrnehmen.

Ich will den Raum öffnen, um in Freiheit gemeinsam zu denken, zu reden und zu handeln.

In diesem Sinne ist das neue Jahresprogramm eine Einladung mitzukommen auf die Passage 22. Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit im Spannungsfeld zwischen den bekannten Bausteinen und den Fragmenten zukünftiger Arbeit.

Literaturhinweis: Ned O`Gorman, „Politik für alle. Hannah Arendt lesen in unsicheren Zeiten.“, Verlag Nagel & Kimche, 1. Auflage 202

Coaching Angebote

In 2022 gibt es wieder die bewährten Angebote zum individuellen Einzelcoaching.

CoachingCompact

Das individuelle Executive Coaching ist ein Angebot für alle, die wenig Zeit haben und sich einen kompakten Impuls für ihre berufliche Zukunft wünschen.

CoachingPremium

Dieses individuelle Executive Coaching ist ein Angebot für alle, welche sich intensiver mit sich und ihrer beruflichen Zukunft beschäftigen wollen. CoachingPremium beinhaltet z.B. fünf Coaching-Sessions je 90 Minuten

Vortrag 

Führung & flexible Arbeit

Der Vortrag beschäftigt sich mit den Veröffentlichungen des Kompetenznetzwerkes Public Health COVID-19, insbesondere zum Thema: „gesundheitsfördernde Führung von Teams im Homeoffice“.

Wie verändert sich Führung?
Was bedeutet das für die Organisation? Wie kann sich die Kultur weiterentwickeln?

In dem Vortrag werden folgende Themen behandelt:

• Wirkungsfelder von „Führung Remote“ d.h. wie gestalte ich die Kommunikation im Team und wie kann ich Vertrauen er- halten?

• Einflussfaktoren für mobile Arbeit (Unterscheidung zwischen Tätigkeiten, Ar- beitsweise & Arbeitsort)

• Regeln für ortsunabhängige Arbeit
• Bestandteile für einen Team-Codex • Neue Fragen für den Führungsdialog

Für ein individuelles Design sprechen sie mich bitte an.

Martin Reinersdorff

Erfahren Sie näheres über ein modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) in Organisationen und diskutieren Sie mit mir Ihre Erfahrungen. Lesen sie dazu auch  den Blog- Beitrag „Warum sich Investitionen in die Unternehmenskultur langfristig lohnen.“

Auf Wunsch veranstalte ich mit Ihnen eine Buchlesung oder einen Workshop.

 

Buchlesung

Wellbeing at work

„Psychische Belastungen in Organisationen. Die Zeit ist reif für einen umfassenden Kulturwandel“ Verlag Bookboon, www.bookboon.com

 

Inhalt:

 

Das eBook bietet Führungskräften konkrete Methodik zur Unterstützung
ihrer Mitarbeiter an. Nach einer gründlichen Gefährdungsbeurteilung
folgt hier der entscheidende nächste Schritt: Viele Beispiele aus der
betrieblichen Praxis zeigen, mit welchen Maßnahmen sich die Belastung
wirksam reduzieren lässt.

So entwickelt sich ein modernes
Gesundheitsmanagement zu einem Wettbewerbsvorteil für Unternehmen. Hierwird Wellbeing at work ganz konkret. Geschrieben von einem Praktiker mitmehr als 15-jährgiger Erfahrung als Personalleiter.

Eine unverzichtbare Lektüre für jede Führungskraft. 

Erstberatung